FĂŒnf einfache Tipps wie du Hilfst die Emissionen zu senken!

1. Teile dir die Autofahrt!

Du kannst tĂ€glich dazu beitragen, indem du dir die Autofahrt teilst. Sei es der Weg zum Supermarkt, der Weg zur örtlichen BĂ€ckerei oder auch auf dem fast tĂ€glichen Weg zur Arbeit. Sobald du dir die Autofahrt teilst, teilst du auch deinen dortigen CO2-Fußabdruck. Damit steigt natĂŒrlich auch der Besetzungsgrad und mit dem Besetzungsgrad sinkt natĂŒrlich auch die Pro-Kopf-Emission.

2. Achte, wo du was kaufst!

Probiere dich doch Mal regionaler und am besten auch saisonal. Haben die Kartoffeln oder die Erdbeeren einen langen Weg hinter sich, wirkt es natĂŒrlich negativ auf den CO2 Haushalt, da durch die zurĂŒckgelegene Strecke auch Emissionen ausgestoßen werden, die hĂ€tten verhindert werden können.

NatĂŒrlich könntest du auch auf etwas Fleisch verzichten und statt dem tĂ€glichen Konsum, dir zwei Tage in der Woche etwas mit Fleisch zubereiten. Damit wird der Umwelt geholfen, denn durch den gebrauch von Futtermittel, verschwinden immer mehr WaldflĂ€chen die bekanntlich als Sauerstofflieferant und CO2-Speicher gebraucht werden.

3. Reise nachhaltig!

Sobald Reisen wieder Möglich sein wird (wir freuen uns schon sehr drauf), kann auch Emissionen gespart werden!
Da stellt sich die Frage: Kann dein ausgewĂ€hlter Urlaubsort auch mit dem Zug angefahren werden? Kann ich auf der Fahrt mit dem Auto Personen mitnehmen die auch in diese Richtung mĂŒssen?
Dann solltest du das auch tun. Durch jede Strecke die unnötigerweise mit dem Flugzeug zurĂŒckgelegt wird, kommt die Umwelt zu Schaden.

4. Kann die WĂ€sche warten?

Man kennt es. Gerade wurde das Lieblingsteil getragen und man möchte es sofort wieder tragen. Oder es hat einen kleinen Fleck, der mit einer einmaligen WÀsche beseitigt wÀre. Leider wÀre die Nutzung der Waschmaschine wegen einer Handvoll Teile unnötig und verbraucht auch unnötig Energie. Vielleicht findest du ja ein Teil, welches du schon lÀnger nicht getragen hattest und im Endeffekt genauso schön ist wie das verhinderte.

5. Wechseln lohnt sich!

Der Wechsel zu einem Öko-Stromanbieter lohnt sich oftmals! So kann ein 4-Personen-Haushalt jĂ€hrlich knapp 1,8 Tonnen CO2 Einsparen und so der Umwelt einiges ersparen! 

Wir hoffen, dass der ein oder andere Tipp dabei gewesen ist! 

Wir sollten unserer Welt, auf der wir leben etwas zurĂŒckgeben oder sie wenigstens rĂŒcksichtsvoller behandeln.